fbpx
Startseite Therapien und Methoden Migräneprophylaxe mit Akupunktur

Migräneprophylaxe mit Akupunktur

von Redaktion Millefolia
Akupunktur bei Migräne

In der Schweiz gibt es gemäss Angaben der schweizerischen Kopfwehgesellschaft etwa 1 Million Menschen, die an Migräne leiden. Um es deutlicher zu machen: etwa 12,5% der Gesamtbevölkerung der Schweiz klagen über regelmässige Migräneanfälle. Grund genug, um über alternative Migränebehandlungen und besonders auch über eine effektive Migräneprophylaxe mit Akupunktur nachzudenken.

Unter Migräneprophylaxe versteht man, Migräneanfälle durch traditionelle oder alternative Heilverfahren vorzubeugen. Ziel ist hierbei, die Anzahl der Anfälle zu reduzieren.

Die traditionelle westliche Medizin arbeitet dazu häufig mit medikamentösen Therapien, um die schmerzhaften Anfälle vorzubeugen. Allerdings gibt es auch viele Patienten, die nicht prophylaktisch arbeiten, sondern im Akutfall die schmerzhaften Anfälle mit Triptanen behandeln.

Eine gute Kombination kann eine nicht-medikamentöse Migräneprophylaxe zusammen mit einer akuten Schmerztherapie sein. Dabei hat sich die Migräneprophylaxe mit Akupunktur als besonders effektiv erwiesen.

Warum ist Akupunktur als Migräneprophylaxe effektiv?

Die Akupunktur ist eine Heilmethode der Traditionellen Chinesischen Medizin, kurz TCM genannt. Dabei werden Nadeln in bestimmte Akupunkturpunkte des Körpers unter die Hautoberfläche gestochen, um das Qi, nach Tradition der TCM die Lebensenergie des Körpers, in die richtigen Bahnen zu lenken. Die meisten der etwa 400 Akupunkturpunkte liegen auf den sogenannten Leitbahnen oder Meridianen, durch welche das Qi fliesst. Anders erklärt: Die Akupunktur bringt den Körper dazu, sich selbst zu regulieren – im westlichen Verständnis zum Beispiel, indem es Stoffwechselvorgänge anregt und Verspannungen löst.

Zur Migräneprophylaxe wird eine Behandlung über einen längeren Zeitraum empfohlen.

Die Akupunktur kann sowohl von Allgemeinmedizinern mit Zusatzausbildung, als auch von Therapeutinnen und Therapeuten mit entsprechender Ausbildung ausgeführt werden. Zur Migräneprophylaxe wird eine Behandlung über einen längeren Zeitraum empfohlen.

Anwendungsgebiete von Akupunktur bei Migräne und Kopfschmerzen

Die Akupunktur wird bei vielen verschiedenen Kopfschmerzarten als vorbeugende Schmerztherapie verwendet. Migräne ist hier nur eine der vielen möglichen behandelbaren Schmerzarten.

So zeigt sich die Akupunktur insbesondere bei folgenden Kopfschmerzarten ihre Wirkung:

  •     Klassischer Migräne
  •     Schwangerschaftsmigräne
  •     Durch Rückenschmerzen bedingten Kopfschmerzen
  •     Vom Nackentraumata ausgehenden Kopfschmerzen
  •     Durch Bluthochdruck ausgelöste Kopfschmerzen
  •     Clusterkopfschmerzen

Studien belegen die Effektivität von Akupunktur zur Migräneprophylaxe

So belegen medizinische Studien die Effektivität von Akupunktur als Migräneprophylaxe.

Eine Studie der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Duisburg-Essens behandelte 794 Patienten zwischen den Jahren 2002 und 2005 mit Verum-Akupunktur (Akupunktur an den Akupunkturpunkten der TCM), Sham-Akupunktur (Nadeln, die willkürlich unter die Haut gestochen werden, ohne den Meridianen der TCM zu folgen) und mit einer medizinischen Standardtherapie. Dabei reduzierten sich die eigentlichen Schmerztage der Gruppe, die mit traditioneller Akupunktur behandelt wurden, um durchschnittlich 2,3 Tage. Die der Gruppe, die mit Sham- oder Placebo-Akupunktur behandelt wurden, verminderten sich um 1,5 Tage und die der Gruppe mit Standardtherapie um 2,1 Tage.

Die Akupunktur bringt den Körper dazu, sich selbst zu regulieren.

Die Akupunktur bringt den Körper dazu, sich selbst zu regulieren.

Das Fazit der Studie kann so interpretiert werden, dass die Behandlung mit Akupunktur und die Behandlung mit Medikamenten etwa das gleiche Ergebnis haben.  Das bedeutet, dass für die Migräneprophylaxe statt Medikamenten ebenso wirkungsvoll eine Behandlung mit Akupunktur gewählt werden kann. Dies kann sich für Patientinnen und Patienten eignen, die sich nicht über einen längeren Zeitraum medikamentös behandeln lassen möchten, mit Medikamenten nicht die erwünschten Effekte erreichten, an starken Nebenwirkungen leiden oder die medikamentöse Therapie abgebrochen haben.

Für die Migräneprophylaxe kann statt ein Medikament ebenso wirkungsvoll eine Behandlung mit Akupunktur gewählt werden.

Eine weitere medizinische Studie der International Headache Society erreichte mit einer Testgruppe ähnliche Ergebnisse, allerdings wurde hier ein ähnliches Ergebnis zwischen Verum-Akupunktur-Patienten und Placebo-Akupunktur-Patienten erreicht. Beide Gruppen konnten die Schmerztage im Schnitt um 2,2 Tage reduzieren.

Mehr dazu

Dieser Artikel wurde zur Verfügung gestellt von sanasearch.ch 

Bilder: Unsplash, Pixabay

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Jede noch so kleine Spende hilft, künftige Beiträge zu ermöglichen. Herzlichen Dank!

Diesen Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bleiben Sie informiert

und erhalten Sie per E-Mail eine Auswahl der besten Artikel und Informationen.

 

Millefolia:
natürlich
gesund
vielseitig

 

Millefolia-Newsletter: ausgewählte Artikel, Tipps und Veranstaltungen
Dakomed-Newsletter: Informationen zu politischen Entwicklungen und Verbandsaktivitäten

Welche unserer Newsletter möchten Sie abonnieren?

Vielen Dank! Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet, bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung durch Klick auf den Link.

Tenez-vous au courant

en recevant par courriel une sélection des meilleurs articles et informations. 

 

Millefolia :
Nature
Santé
Diversité

 

Infolettre Millefolia : articles choisis, conseils, manifestations
Infolettre Fedmedcom : informations sur l’évolution politique et les activités des associations

Infolettres désirées

Merci beaucoup ! Nous vous avons envoyé un e-mail, veuillez confirmer votre inscription en cliquant sur le lien.